Raus aus der Überforderung

 

 

Das Wort besteht aus 2 Teilen : ÜBER und FORDERN

 

 

Manchmal ist es die Aussenwelt, die viel von uns fordert und oft ist es so, dass ein Anteil in uns von dir selber zu viel fordert.

 

Ja. Wir fordern zeitweise viel zu viel von uns. Das ist die bittere Wahrheit.

 

Das Gefühl von Überforderung bringt uns an Grenzen und Ängste…puuhh, schaff ich das alles? Wie soll ich allen Anforderungen gerecht werden?

 

Einige fühlen sich machtlos ausgeliefert, fremdbestimmt, gestresst, manchmal auch gelähmt und blockiert und es kann sich auch-gerade bei sensitiven Menschen- schnell auch körperlich manifestieren mit Übelkeit, Kopfschmerzen und auch Schlaflosigkeit.

 

Ich hoffe, diese Inspirationen helfen dir, wenn du dich überfordert fühlst.

 

1.Mach dir bewusst, dass du MACHT hast und aus diesem Karussell der Überforderung steigen kannst. Jetzt sofort. Du kannst immer wählen, darüber bestimmen und kreative Lösungen finden. Du hast MACHT indem du etwas MACHST, dass dich aus dem Gefühl der Überforderung bringt.

 

2. Setze Prioritäten, wenn die Forderungen von aussen dich überrennen.

 

Was ist wirklich wichtig? Was kommt zuerst? Und frage dich: Ist es wirklich wirklich so wichtig oder kann etwas warten? Was kann ich absagen oder wo kann ich mir Hilfe holen? Was kann ich streichen? MACHE klar Schiff und rede KLARtext, bis ein Gefühl von Entspannung und Erleichterung für dich spürbar ist. Nimm dich ernst in diesem Gefühl und schau gut zu dir. Wahre deine Grenzen und übernehme Verantwortung für deine Grenzen und erschaffe dir ein Gefühl der Entspannung.

 

 

3. Oft produzieren wir-gerade wenn auch Forderungen von aussen schon ein rechtes Gewicht haben- selber noch ein zweites inneres "zu viel fordern von uns selber".

 

Im Stil von : Ich muss jetzt alles und sofort und dann auch noch perfekt erledigen.

 

Peng. Genau das brauchst du jetzt nicht, oder? Also, sei sanft zu dir…lass dir Zeit-aber plane auch gut, denn gewisse Dinge wollen erledigt werden und auch hier: Was braucht jetzt deine Aufmerksamkeit und was kann warten.

 

Hey du hast Macht und kannst bestimmen…schon vergessen?

 

Und perfekt kann es sowieso nicht sein, denn Perfektionismus ist eine Illusion-es gibt es nicht. Also weg mit dem Stress des Perfekten und lieber in ein authentisches geniesserisches Tun mit deinem SEIN kommen.

Durchstrahle dein TUN mit deinem authentischen SEIN.

 

4. Wenn wir uns überfordert fühlen- hilft mir folgendes. Sorge für Entspannung, Leichtigkeit und Ruhe.

 

Tief ATMEN. Raum schaffen. Raus aus der Enge und Beklemmtheit. Ich formuliere dann die Absicht: Ich öffne den Raum der Eigenmacht in mir.

 

TANZEN …… Heyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy ist alles wirklich so streng und ernst? Tauche in die Energie der Leichtigkeit. Aktiviere die Leichtigkeit. Ja du. Du hast die Macht, dies zu tun.

 

STILLE. Ruhe. Liegen und die Decke ankuken oder den Himmel. SEIN. ATMEN.

 

5. Oft fühlen wir uns überfordert, wenn wir den Fokus auf den Berg richten und nicht auf die kleinen Schritte, die zum Berg führen. Step by Step. Bestimme dein Tempo. Mach kleine Schritte. Beherzt und dankbar. Sei gut in dir verankert und sei eigenmächtig. Erde dich gut, mitte dich gut ein. Handle aus deinem Zentrum aus. Atme tief.

 

Räucherpflanzen, die dir dabei helfen können:

 

Beifuss

 

Bringt Entspannung und verbindet dich mit deiner Intuition- geh in die weibliche Kraft und SEI.

 

Quendel oder Thymian

hilft dich abzugrenzen und kräftigt deinen Geist

 

Lorbeer

entspannt und hilft dir beim Bewusstseinsprozess, wieso du immer wieder in eine Überforderung kommst. Vieles ist nämlich Kopfkino.

 

Labdanum

tief erdend und beruhigend….woaaaaah eines meiner Lieblingsdüfte.

 

Gove: Eine afrikanische Wurzel-sehr erdend und beruhigend und so voll und rund im Duft. Gibt’s exklusiv bei mir.

 

Schreib mir einen Kommentar...was tust du bei akuter Überforderung?

Welcher der Punkte hat dich besonders angesprochen?

 

 

Herzensgruss

Biljana

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Gabriela (Mittwoch, 14 März 2018 11:33)

    Toller Blog, merci für die Inspiration. Drückerli

  • #2

    Biljana (Donnerstag, 15 März 2018 18:57)

    @ Gabriela
    Das freut mich, wenn es dich inspiriert! Love, B

  • #3

    Barbara Niccolini (Freitag, 16 März 2018 09:24)

    Vielen Dank für deine Inspiration, liebe Biljana, schon beim Lesen überkommt mich Entspannung. Ganz besonders danke für die Räucherpflanzen -Empfehlungen. Das will ich ausprobieren! Ich liebe deine Düfte. Ein Besuch in deinem Onlineshop ist immer so schön! Und dass du ins Ausland verschickst ist einfach toll. Herzensgruß Barbara

  • #4

    Iris (Freitag, 16 März 2018 09:43)

    Tief durch die Nase einatmen, den Kopf leicht senken, die Lippen mitsamt dem Kopf hin und her schütteln und dazu prusten und danach den ganzen Körper schütteln wie ein Bello der aus dem Wasser steigt!

  • #5

    Rickli (Freitag, 16 März 2018 11:08)

    Merci für diese Inspirationen, ich kann mich schon ganz gut entspannen und runter kommen, indem ich für mich ein kleines Rituals spreche, das wirkt bei mir Wunder. Wie Du ja weisst bin ich immer in Bewegung und meine to do Liste ellenlang. Jedoch es geht auch anders, bin jetzt im ich darf, nicht ich muss. Es ist so schön mit dir zu Arbeiten. Herzensgruss Rickli

  • #6

    Daniela (Freitag, 16 März 2018 13:23)

    Das Tanzen hat mich sofort angesprochen, der leichte spielerische Geist, die Energie des "ich muss" einfach raustanzen. Eine lange Nase dazu und dann wieder die Realität fassen und erfassen und sehen, was zu tun ist. Danke für Deine Inspiration! PS: Ich liebe Deine Blogs so frisch von der Leber :-)!

  • #7

    Wolfram (Freitag, 16 März 2018 14:27)

    Hallo Biljana,
    gerade hatte ich so eine Situation und dann lese ich Deinen Post. Bei mir gehts mal wieder um das liebe Geld. Forderungen von außen und damit die Forderung von mir, es alles hin zu bekommen.
    Mir hilft auch das räuchern und die Stille, aber auch raus zu gehen und mich an einem Baum zu lehnen.

    Danke Dir
    Wolfram

    P.S.: Wenn ich Blogs baue, dann achte ich immer drauf, das die Menschen den Kommentaren folgen können. Das unterstützt eine gute Interaktion. Geht das bei Jimdo auch?

  • #8

    Claudia (Freitag, 16 März 2018 15:03)

    ...und immer wieder, liebe biljana, berührt mich dein blog, deine feenpost, dein wissen und dein wirken aufs neue. ich drucke mir deine blogseiten immer aus, hefte sie ab und kann sie so jederzeit lesen. ein ganz exklusives nachschlagewerk, eine quelle der inspiration, freude und der unterstützung. vielen dank und sonnige vorfrühlingsgrüsse. und bis bald wieder, bei einem ritual oder was dann gerade angesagt ist.

  • #9

    Sonja (Freitag, 16 März 2018 16:54)

    Hallo Biljana, vielen Dank für deine Worte. Ich kann mir am besten mit meinem bewusstem Atmen helfen. Der Körper und der Geist wird durchlüftet und man besinnt sich wieder. Eine kleine Yogapraxis kann Wunder wirken. Keiner ist Perfekt und das ist auch gut so. Liebe Grüße Sonja

  • #10

    Karin (Freitag, 16 März 2018 17:13)

    Liebi Biljana - das kenni natürlich au, das mit Überfoederig oder dass vo allne Siite irgendöper no öpis wett vo mir! Am Beste hilft mir das usegah a in Wald! Das isch mini "zur Ruh cho und erdigs Oase"! Vo Herze es liebs Grüessli
    Karin

  • #11

    Denise (Freitag, 16 März 2018 17:14)

    das erste Mal lese ich einen Blog-Beitrag sofort...und nicht später ;-) Das Thema passt gerade in vielen Lebenslagen zu mir und meiner Situation. Mir helfen das tiefe, bewusste Durchatmen...und zwar sofort wenn ich bemerke, dass ich überrolt bin, und nicht erst wenn ich denn alles geschafft habe. Dies hilft mir oft, nicht in Überschussreaktionen zu verfallen. Gelingt mal besser, mal weniger, aber Übung soll ja helfen ;-) Zudem bin ich stark daran, den nächsten Schritt im Focus zu haben und nicht den ganzen Berg.... dies hilft mir ungemein, mich nicht zu verlieren in allem was ich noch "muss". Ich kann mich so besser freuen an den einzelnen Dingen, die ich erledigen darf....
    Herzlichen Danke für den Beitrag, er hat mich soeben entschleunigt, indem ich mir die Zeit nahm, jetzt zu lesen und somit ne Pause vom Rest zu machen!
    Denise

  • #12

    Manuela (Freitag, 16 März 2018 19:38)

    ..."schwelgen"...ich habe lange nach dem, für mich stimmigen Wort gesucht...."schwelgen" Nicht etwa in Erinnerungen oder in Genussmittel, nein, einfach im Moment...Fünf Minuten..Fühle die Sonne.., erfreue dich an den Blumen, Bienen, Schmetterlingen.., betrachte die Wesen der vorbeiziehenden Wolken.., atme.., lausche den Klängen der Natur.., lache.., geniesse...einfach den Moment. Es ist wunderbar...
    Herzensgrüsse

  • #13

    Irina (Freitag, 16 März 2018 21:48)

    Tanzen.
    Atmen.
    Sein, einfach sein.
    Durch den strömenden Regen laufen.
    Wald, viiiiiiel Wald.
    Am Bach sitzen und ihm beim fließen zuschauen.
    Am See sitzen und in seine Tiefe tauchen.
    Deine Kräutermischungen genießen.
    Danke für diesen Beitrag du Fee

  • #14

    Biljana (Montag, 19 März 2018 08:34)

    @alle: Hey ihr Lieben, ich freue mich so riesig über all eure Feedbacks, Kommentare, Inspirationen die ihr mit mir und der Welt teilt. So wünsche ich euch allen leichte Augenblicke des Seins und tiefes Atmen und Ankommen im Moment.
    Und.......die Glücksfee hat das Los gezogen: Barbara Niccolini hat gewonnen! Gratuliere Barbara!!


Hier geht's zur Feenpost

Trage dich hier ein und welcome on board! 

Empfange meine Neuigkeiten und Inspirationen rund um Kräuter, Räuchern, Kräuterspaziergänge, Coaching und Kurse per Mail.  Deine Angaben sind bei mir sicher aufgehoben.

 

Als Willkommensgeschenk bekommst du ein kraftvolles Räucherritual zugeschickt.


Folge mir auf Facebook


Neu auf Blog


Anmeldeformular Feenpost

Ihre E-Mail Adresse wird an CleverReach zum technischen Versand weitergegeben. Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen und zwischen speichern. Sie können dem widersprechen. (Widerrufsrecht).